Der hier vorliegende Artikel und der im Internet erschienene Link ist vom Verfasser des Presseartikels nicht korrekt datiert !


Stöbern im Trödelmarkt

Vor 29Jahren eröffnete der Trödelmarkt in Hohenlockstedt – am kommenden Sonnabend feiert Inhaberin Helge Schneider ihr Jubiläum. Aus Spaß und um das Haushaltsgeld ein wenig aufzubessern, begann Helge Schneider während ihres Studiums mit dem Sammeln und Verkaufen von Trödel.

“Nach einiger Zeit hatte ich so viel zusammen, dass es nicht mehr alles in meine Wohnung passte”, erinnert sie sich zurück. Aus diesem Grund mietete sie vor 31 Jahren ein Lager in Itzehoe und eines in Winseldorf.

Doch auch diese Unterbringungsmöglichkeiten wurden zu klein und Helge Schneider musste sich nach einem größeren Lager umsehen. “Ich absolvierte gerade ein Praktikum in Hohenlockstedt und suchte nach einer größeren Lagermöglichkeit für meinen Trödel. Dort fiel mir dann das Haus in der Memeler Straße auf”, erzählt die gelernte Sozialpädagogin, die daraufhin das 200Quadratmeter große Obergeschoss mietete.

Nach einiger Zeit ergab sich wieder das gleiche Problem und die Hohenlockstedterin zog mit ihrem erworbenen Gut in das doppelt so große Erdgeschoss um, das sie 1997 kaufte. Neben Antiquitäten und kleineren Gebrauchsgegenständen, bietet Helge Schneider Küchengeräte, Kühlschränke, Bücher, Wohnzimmereinrichtungen und viele weitere Möbelstücke und Accessoires an. “Mir ist es wichtig, dass die Leute in Ruhe gucken können und ich denke mir auch gar nichts dabei, wenn jemand ohne Kauf wieder geht. Vielleicht hat derjenige ja beim nächsten Mal mehr Glück und findet das Passende”, sagt die Trödelhändlerin, die ihren Markt immer sehr aufgeräumt und geordnet hält. Alt und Modern, Elektrogeräte und Einrichtungsmöbel, Bücher und kleinere Gebrauchsgegenstände – alles hat seinen festen Platz.

Bericht Norddeutsche Rundschau vom 24. August 2006